Mit der Erfindung des Heimvideos in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren wuchs auch die Pornoindustrie immens und hat Pornostars wie Seka, Ron Jeremy, Christy Canyon, Ginger Lynn, John Holmes und Traci Lords, einschließlich Regisseure wie Gregory Dark, berühmt gemacht. Im Jahr 1982 wurden kostenlose Pornos noch auf billigste und erschwinglichste Weise aufgenommen – der Videokassette. Mit dem Wechsel von Videokassetten hat sich dann schließlich auch die Qualität von Pornovideos verändert. Die Direktoren, die die Richtung des Systems geändert haben, haben die meisten Gewinne der Industrie gesammelt, da die Verbraucher überwiegend das neue Format vorzogen. Der technologische Wandel kam schnell, als die Regisseure feststellten, dass die Fortsetzung der Dreharbeiten zum Film nicht mehr möglich war. Dieser Wandel vertrieb den Porno aus den Theatern Häusern der Leute, und läutete das Ende der weltweiten Produktionen und die Mainstreaming von Pornografie ein. Doch schon bald kam er zu seinen Wurzeln zurück und erweiterte die Branche um jeden erdenklichen Fetisch, da die Dreharbeiten nicht so teuer waren. Statt Hunderte von Pornofilmen jedes Jahr, konnten sie nun Tausende von Pornos pro Jahr produzieren, darunter Sammlereditionen – extra kostenlose Pornos. So kann man heutzutage nicht nur kostenlose Pornos im Komfort und der Privatsphäre der eigenen vier Wände genießen, sondern auch bestimmte Phantasien und Fetische ausleben und befriedigen.